Wir Barfen

Barf Menü abgepackt

Wir haben uns dazu entschlossen Vino auf Barf umzustellen. Grund dafür ist, dass ich einerseits je mehr ich mich mit dem Thema Futter auseinander gesetzt habe, mich darüber geärgert habe was für ein Sch... man für viel Geld verkauft bekommt. Anderseits hat Vino beim letzten Sack Trockenfutter, trotz das es die gleiche Sorte war widerliche Blähungen bekommen. Meine Vermutung war, dass der Hersteller irgendetwas an der Rezeptur geändert hatte was Vino nicht so gut bekam.

Das Hintergrundwissen

Da man in Foren sich zwar immer Anregungen holen kann, sich aber auch tausend verschiedene Meinungen tummeln, haben wir uns die BARF Broschüre von Swanie Simon bei Amazon bestellt. Hier ist meiner Meinung nach alles treffend und ohne viel drum herum zu reden auf den Punkt erklärt was man zum Thema Barf wissen sollte. Angefangen von der Ernährung der Hunde, über Ernährungspläne, die einzelnen Bestandteile wie Fleisch, Innereien, Gemüse, Vitamine, Mineralien... wird hier alles kurz beschrieben.  Somit hatten wir was nach dem wir uns Richten konnten. Auch was Ihrer Meinung nach notwendig und unnötig ist war den Obulus von 5€ für die Broschüre wert.

Die Vorbereitung

Unser größtes Problem war unser zu kleines Gefrierfach in unserer Kühl-Gefrierkombi der Küche, deshalb war unser erster Weg in die Metro um uns weitere Möglichkeiten zum Einfrieren zu schaffen.

Glücklicherweise ist bei uns genau gegenüber der Metro der Kölle Zoo, Vinos Lieblingsladen XD . In dem wir uns dann mit Barf für die nächsten 14 Tage eingedeckt haben. Auf dem Einkaufszettel standen Rindermuskelfleisch, Pansen, Blättermagen, Euter, Innereien und Knochen.

Im Supermarkt haben wir uns noch mit Äpfeln, Bananen, Kiwis, Kürbis, Gurke und Karotten eingedeckt.

Um das neue kleine Gefrierfach optimal vom Platz her auszunutzen haben wir uns noch kleine viereckige Plastikschüsseln zu je 600ml im 3er Pack für 0,99€ von IKEA zugelegt.

Damit waren wir einigermaßen gerüstet das Menü zuzubereiten und zu lagern.

Die Zubereitung

Nachdem alles aufgetaut war, haben wir alles im zuvor belesenen Verhältnis miteinander vermischt, in die Schüsseln gefüllt und wieder eingefroren. Wir hatten ca. 3,5kg Fleisch mit 1,5kg Pansen/Blättermagen, 1kg Innereinen, 1,3kg Gemüse und 400g Obst vermischt. Da bei pflanzlichen Bestandteilen die Zellstruktur aufgeschlossen werden muss und Hunden die Enzyme dazu fehlen, kann man diese entweder leicht andünsten oder pürieren. Wir haben uns fürs pürieren entschieden. Knochen haben wir nicht mit in die Menüs gegeben, diese werden wir separat füttern. Auch Öle und Kräuter werden wir dann entsprechend über die aufgetauten Menüs vor dem verfüttern geben.

 

Barf eingefroren Menü
Barf Menü gemischt

Fazit

Wir werden im Laufe der Zeit sicher noch vieles was das Thema Barfen bei Hunden angeht dazu lernen. (Gerne auch über eure Nachrichten oder Kommentare). Die Broschüre zum Thema Barf von Swanie Simon hat uns den Anfang jedoch sehr erleichtert. Wir denken, dass das Barfen für Vino das Beste ist. Klar ist, dass es etwas zeitaufwendiger ist. Die Kosten denke ich werden sich nicht viel mit "hochwertigem" Trockenfutter oder Nassfutter geben. Er liebt das rohe Fleisch 🙂 Und wir wissen was drin ist 😀 Wie wir es in Urlauben handhaben werden, müssen wir noch sehen. Vielleicht werden wir hier auch wieder teilweise rückfällige Trockenfütterer. Dafür wird Vino den Rest des Jahres mit leckerem rohen Fleisch gefüttert.

Logo Untershrift Vino und seine Crew Tierpfote

4 Kommentare

  1. Ich finde es immer wieder klasse, wenn sich jemand dafür entscheidet,seinen Hund zu barfen.Ich finde es gibt nichts besseres für unsere vierbeinigen Lieblinge.Und sie danken es einem mit Gesundheit,gutem Geruch,seidigen und glänzendem Fell,usw.Ich würde es immer wieder tun. Viel Spaß mit eurem Wauzi 🐕

    • Hallo Andrea!
      Vielen Dank für dein Kommentar. Wir hoffen auch, dass wir Vino damit was gutes tun. Schön ist es auf jedenfall schon einmal, wenn man sieht wie er sich freut wenns Futter gibt 🙂

  2. Hi Vino und Crew;-), für den Urlaub gibt es barf-to-go . Ist vorgekocht und ungekühlt ewig lange haltbar. Schau mal z.B.bei Frostfutter Perleberg. Liebe Grüße Isabel

    • Hallo Isabel!
      Vielen Dank für den Hinweis. Im letzten Urlaub haben wir das gefrorene Barf in der Kühlbox mitgenommen hat alleine 4Tage gedauert bis es komplett aufgetaut war. Also eine Woche lässt sich damit locker überbrücken. Wenn wir mal länger gehen sollten, werden wir uns mal die von dir vorgeschlagene Alternative to go anschauen.
      Grüße aus der Pfalz in die Pfalz
      Christian, Jasmin und Vino

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*