Der Große Tag

Hund Kofferraum lange Zunge
Vino im Kofferraum

Nun war er da der 14.Juni 2017 und wir machten uns auf die 170km lange Anreise ins benachbarte Saarland um unseren neuen Mitbewohner abzuholen. Die 90 minütige Fahrt verging aufgrund der Vorfreude und trotz unser Meinung nach guter Vorbereitung immer noch anstehender Angst auf das Unbekannte wie im Flug. Aber so ist das nunmal wenn etwas Neues ansteht…

Dort angekommen war es eine zwiegespaltene  Situation. Einerseits waren wir Happy unseren neuen Schatz abzuholen, anderseits blickten wir in lange Gesichter der Besitzer die Ihn schweren Herzens abgeben mussten, da sich Vino ganz und gar nicht mehr mit dem zweiten im Haus lebenden Rüden verstand, war die Entscheidung jedoch leider (aus deren Sicht) unumgänglich.

Bei der Ankunft wurden wir von Vino mit Streichelaufforderungen begrüßt und er ließ sich von uns gerne mit einem Hasenohr bestechen. Nach ein paar Minuten im Spiel mit seinem heißgeliebten PE- Eimer, fragte uns sein Vorbesitzer ob wir uns dem Kaufvertrag widmen wollen. (Einen solchen Kaufvertrag würde ich übrigens generell jedem Hundkäufer empfehlen. Wir hatten diesen uns als Vorlage aus dem Internet herunter geladen. Aber das nur nebenbei.)

Schon als wir uns den Kaufvertrag nochmal durch gelesen hatten, sah man der Tochter des Vorbesitzer`s die Trauer an und es viel einem wirklich schwer den Vertrag zu unterschreiben. Doch als wir dann das Geld zückten begann die kleine bitterlich zu weinen und wir mussten mit einem Kloß im Hals uns zusammen reisen, dass wir nicht gleich anfingen mit zu weinen. Aber lieber so als wenn Sie Ihn uns eiskalt überlassen hätten. Obwohl einen schon die Gewissensbisse plagten erhoben wir uns von unseren Plätzen und haben den “kleinen” an die Leine genommen und ans Auto geführt. Der Vorbesitzer verabschiedete sich noch von seinem geliebten Hund und die Tochter widmete uns keines Blickes mehr :-(.

Als wir den Kofferraum unseres Autos öffneten sprang Vino mit einem riesen Satz rein (Titelbild zeigt Ihn am Großen Tag), lachend teilte uns sein Vorbesitzer nebenbei mit, dass Autofahren eines seiner Hobbies wäre. Wir verabschiedeten uns, wollten den Abschied nicht unnötig schwer machen, baten dem Vorbesitzer an uns jederzeit besuchen zu können, setzten uns ins Auto und traten die Heimreise an.

Logo Untershrift Vino und seine Crew Tierpfote

 

1 Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*